Von Steffen Böttcher habe ich eine alte Mamiyaflex „geerbt“; und er hatte sie von einem bekannten, erblindeten Fotografen. Geschichte – ich mag es, wenn Gegenstände eine Historie haben – damit werden sie in meinen Augen erst recht wertvoll.

Ja – die Mamiya… eine schöne alte analoge 6×6 Mittelformat Kamera. Ein paar Filme auf Ebay ersteigert und los gings… und was ist besser geeignet als eine Hochzeit zum ausprobieren? Viele schöne Menschen, die gut drauf sind… top .

Aber so ganz ohne Ahnung habe ich einfach damit gespielt und anfangs hat mich so ein komischer roter Strich auf dem Schirm etwas irritiert – aber ich wusste nicht was ich damit anfangen soll… so ganz in Ruhe gelassen hat es mich nicht. Also hab ich mir eine verwandte Bedienungsanleitung im Netz gesucht und kurz darauf kam die Erleuchtung: Wenn ein roter Balken zu sehen ist deutet der darauf hin, dass der Film nicht belichtet wird… na toll.  Viele schöne Bilder wurden auf eine Klappe belichtet … ok – wieder etwas dazugelernt.

Schlussendlich kamen vier Bilder raus und ich zeig euch drei – beim vierten gabs eine punktuelle Doppelbelichtung, so dass ich dem Pfarrer den Kopf kappen musste, was jetzt nicht so unbedingt charmant ist.