old man

Ein paar Gedanken zu dem Wort Schönheit. Ohh – wie es glänzt… alle wollen schön sein.
Ja. Blöd ist nur, dass die hiesige Gesellschaft damit etwas grotesk umgeht. Wir bekommen in der Schule schon das Vergleichsgen eingepflanzt, dass uns ständig motiviert uns mit anderen zu vergleichen. Und nur wer besser als der Durchschnitt ist, ist gut. Wobei besser als der Durchschnitt den meisten schon gar nicht mehr reicht (wobei die Frage was der Durchschnitt überhaupt ist bei einem subjektiven Kriterium nicht ganz einfach zu beantworten ist).
Nun… die Kosmetik- und Modebrache, getrieben vom kapitalistischen Wahn immer mehr umsetzen zu wollen, bieten nun unrealistische Vergleichsbilder zusammen mit der goldenen Lösung. Wunderbar. Blöderweise kommt man halt nie an den Punkt an dem alles gut ist… Zweifel nagen, Ängste blockieren und die Optimierung nimmt ihren Lauf.

Soll ich euch was sagen… jeder weiß es und niemand nimmt es ernst: Wahre Schönheit kommt von Innen… alle nicken und lächeln, wenden sich dem Taschenspiegel zu und fahren ihren Lippenstift nach.
In jedem Menschen steckt ein Kern der Liebe, den es gilt bedingungslos nach außen zu wenden und den anderen zufließen zu lassen. Ein Lächeln, ein Strahlen, ein vergnügtes Quieken, ein ich freue mich dass die Sonne scheint, ein Danke das ich Gesund sein darf…
Blöderweise sind das alles Dinge, die man sich nicht kaufen kann. Es sind Geschenke des Lebens. Man muss sie nur nehmen. Dinge mal gut sein lassen und sich von dem zermürbenden Wertesystem befreien. Sich selbst zu lieben wie man ist – und alles ist gut.

Viel Vergnügen !

Leave A

Comment

*